Susanna BELLONI

EGO-Fallen der spirituellen Lehren

 

Das Ego ist vereinfacht gesagt unser Selbstbild, also all die Gedanken rund um uns selbst, die uns beschreiben. Diese Vorstellungen sind eigentlich nur dann problematisch, wenn sie negativ sind oder wenn sie uns einen erhöhten Stellenwert im Vergleich mit anderen Menschen zuweisen.

Tatsächlich aber ist dieses Selbstbild aus spiritueller Sicht sehr veränderbar also relativ unwichtig. Es ist lediglich ein Hirngespinst, dass uns entweder plagt oder eben gut tut. Tückisch sind allerdings Vorstellungen, die dich von anderen abheben und dir eine erhöhte Positition zuweisen. Denn auf den ersten Blick wirken sie lediglich erklärend, und erst bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass sie mehr mit Eitelkeit und Geltungsdrang zu tun haben. Typische Ego-Fallen, auf die viele hereinfallen, weil damit andere Defizite schön kaschiert werden können.

Hier die häufigsten Mythen, die kursieren und die eigentlich völlig unnötig sind:

Du bist eine besondere Seele ( Engelsseele, Aktuarier, Sirianer, Dualseele, Indigo, Kristallseele, Reife oder alte Seele, etc.) 

Die Unterscheidung zwischen Seelen macht solange keinen Sinn, solange wir gar nicht definiert haben was eine Seele eigentlich ist. Angeblich existiert sie ohnehin ohne Zeit und Raum, also kann sie weder eine Geschichte haben noch sich von anderen Seelen unterscheiden.

Die Vorstellung eine alte, weise Seele zu sein, greift insbeondere bei Leuten mit Minderwertigkeitsgefühlen sehr gut, da sie das aufwertet. Aber auch Menschen, die viele Konflikte durchleben benützen diese These gerne als Ausrede, warum sie anecken.

Du bist die Reinkarnation von Atlantis Priestern oder hochspirituellen Menschen, sogar aufgestiegenen Meistern.

Die Unsicherheit sich auf seine Eingebungen und Intuition zu verlassen ist meist Grund genug diese Reinkarnationsvorstellung anzunehmen. Es schmeichelt zudem dem angekratzten Selbstbild und lenkt wunderbar von anderen negativen Gedanken ab. Leider kreiert es auch noch mehr Distanz zwischen dem reinkarnierten Priester und allen anderen, nicht so besonderen Menschen.

Du bist mit einer ausserordentlichen Gabe gesegnet.

Das ist sicher der älteste Spruch, wahrscheinlich stammt er sogar aus der Bibel. Gott beschenkt dich mit aussergewöhnlichen Fähigkeiten, die du ehren und nutzen sollst. In der Kurzbeschreibung von diversen Medien und Hellseher ist das sehr häufig zu lesen, genauso dass sie diese Gaben bereits im Kindesalter entdeckt hätten. Tatsächlich aber sind die meisten Kinder medial, besonders im Vorschulalter, weil sie noch nicht so sehr auf rationalen Verstand konditioniert worden sind.
Natürlich hast du auch Talente und Veranlagungen, wie jeder andere auch. Doch Medialität gehört genauso geübt und entwickelt, wie Singen oder Kochen auch und jeder kann das.

Du hast eine wichtige Aufgabe für die gesamte Menschheit zu erfüllen. 

Sämtliche Religionen hatten Erlöser Figuren, die als Vorbild dienen. Es reicht doch völlig aus zu erklären, dass jeder Einzelne genauso wichtig ist und sein Leben genauso viel Einfluss hat wie das von Jesus, Buddha, Mohammed oder Sai Baba. Dieser Personenkult vieler Religionen hat erst das Bedürfnis in uns erweckt auch jemand Besonderes zu sein und etwas Gewichtiges zu leisten. Die wahre, tiefe Spiritualität anerkennt das und braucht keine äusserliche Bestätigung dafür. Schon gar nicht Titel, Leistungsevaluierungen, Mahnmale oder Biografien.

Du stehst in Verbindung mit anderen Wesen aus anderen Dimensionen und sollst ihnen als Sprachrohr dienen.

Was für einige jetzt unglaublich klingen mag, ist für Channeler selbstverständlich. Anstatt sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken, benutzt man gerne die Ausrede, lediglich wie ein Dolmetsch Informationen für die Menschheit zu übersetzten. Das ist sicher eine der heimtückischsten Formen wie das eigene Ego sich unauffällig aufwerten möchte um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten.

Allerdings hat auch diese Form schon lange Tradition, auch in der christlichen Kirche, wo im Mittelalter nur der Priester zwischen Gott und Mensch dolmetschen konnte. In jedem Fall sollte man sich vor Augen halten, dass jeder Mensch alles verstehen kann, wenn er es will und es keine „Auserwählten“ gibt, die ein Alleinrecht auf Kommunikation haben. Ganz im Gegenteil: die Mehrheit der publizierten Channelings ist qualitativ schwach und wenig aussagekräftig.



Ich finde es wichtig, jedem klar zu machen, dass diese Ego-Fallen nur dann greifen, wenn wir die dahinter liegenden Probleme nicht angehen. Also Selbstkritik, negatives Weltbild oder Ängste sind meist die Ursache warum wir auf diese Ideen hereinfallen. Im Schamanischen nennt man sie auch Schattenseiten, weil wir sie nur allzugerne verdrängen oder gar verleugnen.

Es macht allerdings vielmehr Sinn und ist auch umweltverträglicher, wenn wir daran arbeiten weniger zu kritisieren und das Leben positiver zu sehen. Das ist zwar der anstrengende, langsame Weg. Er ist aber wesentlich lohnender und lehrreicher und führt deshalb zu mehr Erfüllung.

 

 

 

#abgehobeneEsoteriker #mangelndeErdung #Egofallen

2 Gedanken über “EGO-Fallen der spirituellen Lehren

  1. Pingback: Spinner oder Hoch-spirituell? teste dich | Susanna BELLONI

  2. Naras

    Moin liebe Susanna,
    Ja, es gibt sie und sie schützen oder stören Uns.
    In 1. Instanz sind sie zu Unserem Schutz da.
    Wenn Ich 1 erkenne und er/sie Mich daran hindert, weiter zu wachsen, wird es Zeit sie/ihn goodbye zu sagen und Mich bei ihm/ihr zu bedanken für die schöne und wichtige Zeit zusammen. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.