MEME gekonnt nutzen

– Meme sind vorgelebte Verhaltensmuster, die wir unbewusst imitieren, wenn wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten. Dabei unterscheidet unser Gedankenapparat nicht, ob wir diese Verhalten gut finden oder nicht.

Im Prinzip richten wir unser Denken und Handeln darauf aus, womit wir uns am meisten beschäftigen. Solange das ärgerliche oder traurige Dinge sind, die wir ja meist bei anderen beobachten, solange steuern wir in die falsche Richtung. Falsch im Sinne von: die Richtung, in die wir gar nicht wollen.

Bitte wenden!

Du kennst den Spruch von deinem Navigationssystem im Auto: irgendwo hast du eine Abzweigung verpasst oder bist zu weit gefahren. Das GPS sagt dir gerade, dass du in einer Richtung unterwegs bist, die nicht direkt zum Ziel führt.

Im Prinzip haben wir auch so ein Navi in uns eingebaut, nämlich unsere Gefühle. Unangenehme Gefühle lassen uns spüren, dass wir gerade mit unseren Gedanken in eine Richtung unterwegs sind, die nicht zu unserem Ziel führt. Vielleicht ein interessanter Umweg, aber auch die Gefahr sich völlig zu verirren. In jedem Fall kräfteraubend und nicht zielführend. Aber auch aus diesen Fehlern wird man klug, denn man lernt nämlich zu stoppen, innezuhalten und sich wieder auf sein Ziel auszurichten.

Die „Gedanken-Arbeit“

Das Ziel mag dir vielleicht klar sein, doch meist stellen wir uns die Frage wie der Weg dahin aussieht. Jetzt kommen endlich die Meme ins Spiel!

Denn mein Visionboard, die große Pinnwand mit all meinen Wünschen und Träumen ist nämlich ziemlich allgemein gehalten. Da stehen vielleicht: „“Gesundheit„, harmonische Familie“, „Finanzielle Sicherheit“, „Erfolg im Beruf“, „tolle Reisen“, „Zufriedenheit“ und ähnliche allgemeine Wünsche.

Jetzt gilt es für all diese Vorhaben Beispiele zu finden, wie sie erreichbar sind. Erfolgsgeschichten anderer Leute, oder mit ein wenig Glück auch eigene Storys wie es dir schon einmal gelungen ist zumindest zeitweise an diesen Punkt zu kommen. Du brauchst einfach nur Beweise dafür, dass es absolut möglich ist deine Träume zu realisieren und echte, lebendige Geschichten, die in dir tolle Emotionen auslösen.

Egotherapie

Manchmal tauchen in unserem Kopf auch Zweifel auf, und wir vermuten, dass wir möglicherweise nicht fähig sind etwas zu erreichen. Oder dass es uns vielleicht nicht vergönnt sei, das gleiche Glück wie andere zu haben. Das ist Unsinn, und diese Gedanken gehören schleunigst überarbeitet und ersetzt, sobald sie auftauchen.

Dein Ego, dein Selbstbild erschaffst du dir nämlich selbst in deinem Kopf und du selbst bist es auch, der es ändern kann. Natürlich ist es am besten, du denkst gar nicht über dich nach, sondern konzentrierst dich auf deine Ziele. Diese Selbstzweifel tauchen trotzdem manchmal auf und können extrem hinderlich sein. Ein guter Weg sie zu verändern sind Affirmations-CDs wie von Louise Hey, die dich wieder daran erinnern, dass du stark und mächtig bist. Auch Techniken wie NLP und Hypnosetherapie sind hilfreich um diese Glaubenssätze loszuwerden und zu erkennen, dass du sein kannst wer du willst.

Geht es auch konkreter?

Ja gerne. Hier ein Beispiel zum Thema Geld. ( weil ich denke, dass die meisten Leute damit öfter Schwierigkeiten haben)

Also meine Zielsetzung lautet vielleicht „finanzielle Sicherheit“. Das ist eine Formulierung, die nur für wenige Leute gut funktioniert, weil man sich darunter wenig vorstellen kann, genauso wenig wie unter „Reichtum“ usw. deshalb: formuliere dein Ziel so, dass es sich aufregend und toll für DICH anfühlt.

Und jetzt begib dich auf die Suche nach Erfolgsbeispielen für finanziellen Wohlstand. Nimm es dir einfach vor, Lebensgeschichten zu finden, die ungefähr zu deinem Wunsch passen. Diese Entschlossenheit ist der wesentliche Schritt, denn damit kommst du erst in deine Macht als Gestalter.

Wie ein Forscher beobachtest du Menschen und Erlebnisse, und dein Fokus liegt auf den Erfolgen. Also die Geschichten von Millionären interessieren und begeistern dich jetzt am meisten. Oder auch erfolgreiche Unternehmer, die eine ähnliche Vision schon in die Realität umgesetzt haben.

Tipp

Falls du dich nur so umhörst, dann schreib dir möglichst viel auf, das dir gefällt. Bei der Recherche im Internet findest du vielleicht auch Videos oder Geschriebenes, das du dir gerne abspeichern möchtest.

Denn du solltest es dir so oft wie möglich wieder in Erinnerung rufen ( gerade vor dem Einschlafen), um dein Unterbewusstsein effizient darauf zu programmieren. Besonders die Geschichten, die dich beeindrucken oder ein Kribbeln in deinem Inneren erzeugen.

Sprich auch gerne darüber oder finde deine eigene Form dich auf diese Erfolge vermehrt zu fokussieren und sie emotional immer wieder zu erleben.

Baukasten

Mit diesen Informationen und Ideen fütterst du nämlich dein mentales Navi, das dir jetzt eine ungefähre Wegbeschreibung oder auch mehrere Optionen zu deinem Ziel anbietet. Viele Weg führen nach Rom.

Es interessiert dich dabei nicht, was alles schief gehen könnte. Also meide tunlichst darüber nach zu denken oder gar zu sprechen.

Wir sammeln vielmehr Bausteine für ein tolles Leben und nehmen dazu gerne andere Leute als Vorbilder oder Quelle der Inspiration. Wie beim Bau eines neuen Eigenheimes, verwenden wir gerne Bewährtes, um ein solides und schönes Zuhause für uns zu erschaffen. Auch wenn wir zwischendurch den einen oder anderen Fehlgriff machen, wir konzentrieren uns auf die nützlichen Information.


Zum Thema Geld&Arbeit habe ich ein Selbst-Coaching Programm geschrieben, das zum einen dein Selbstbild korrigiert und zum anderen deine Meme benutzt um dein Ziel zu erreichen.

Schon nach kurzer Zeit bringt es dir die ersten Erfolge, und bald darauf merkst du, wie du dich selbst auf Erfolg ausrichten kannst. Das haben schon viele Leser bestätigt.

Du brauchst lediglich etwas zu Schreiben und ein wenig Zeit für dich selbst. Probier es aus!


ALOHA – Susanna

Post Author: Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.