Susanna BELLONI

Ent-Täuschung ist gut

Es ist nicht einfach mit Enttäuschung umzugehen. Meist hinterlässt sie Frustration, Wut oder einfach nur Traurigkeit.
Ich kenne sie gut und sie begleitet mich, seit ich denken kann.
Und das ist ja auch genau das Problem, nämlich dass ich denken kann.
Ich denke eine Situation müsste so und so ausgehen; ich denke ein Mensch sollte so und so handeln und mein Tun müsste die und die Konsequenzen mit sich bringen. Solche Gedanken nennt man auch unrealistische Vorstellungen oder falsche Erwartungen.

Naivität

Was ich dabei meistens vergesse ist, dass ich viel zu einfach denke, manchmal auch zu kindisch. Würde sich mein Leben nach meinen Erwartungen und Vorstellungen entwickeln, dann würde bei Weitem nicht so viel passieren wie es tut. 7jahre

Als ich 8 Jahre alt war hatte ich mir mein Leben wie folgt ausgemalt: ich werde mit 18 Jahren meinen Traumprinzen heiraten, 3 Kinder bekommen und den Jahrtausendwechsel in einer Almhütte mit meiner Familie feiern. Ich hatte weder daran gedacht was ich gerne lernen möchte, noch ob ich gesund und glücklich dabei wäre oder was rund um mich geschieht bis dahin.
Natürlich war ich ein wenig unzufrieden als meine Erwartungen nicht eintrafen, ich hatte sogar ein mulmiges Gefühl, als ob ich etwas falsch gemacht hätte.

Aufwachen

Mit 43 Jahren kann ich im Rückblick nur lächeln über meine naiven und oberflächlichen Vorstellungen als Kind. Wie langweilig und einseitig wäre mein Leben geworden, hätte ich es mit dem Verstand bestimmt.

Ich hätte sicher nicht in so vielen verschiedenen Ländern gelebt, angefangen von einer karibischen Insel, über Norwegen und jetzt sogar in der Schweiz.

Ich hätte mich nicht in die Karriere in der Informatik so verloren, dass es mich in tiefe Depressionen gestürzt hat, aus denen ich nur durch alternative Heilwege gelangte.

Ich hätte mich nicht scheiden lassen um mich selbst zu finden, sondern würde nachwievor von IHM verlangen sich zu ändern, um mich glücklich zu machen.

Und all diese Erfahrungen waren gerade so wertvoll und lehrreich. Genau die, die auf den ersten Blick so schlimm aussehen, sind die Erlebnisse, die meinem Lebensweg erst die nötige Würze verliehen haben. Ich hätte sie mir niemals mit dem Kopf ausgedacht oder gar zugelassen, hätte ich schon vorher davon gewusst. Es sind auch die schwierigsten Momente darunter, die mich wirklich an meine Grenzen gebracht haben. Mein Kopf sagt er möchte sie nie wieder erleben, und doch bin ich gerade für diese Erlebnisse am dankbarsten. Ich hätte sie mir in meinen kühnsten Träumen niemals ausgemalt und dadurch niemals erlebt.

Wer manifestiert da eigentlich? toll

Eine ganz klare Erkenntnis kam mir vor einigen Tagen: Egal ob mein Verstand Situationen verhindern möchte oder herbei sehnt, es passiert ohnehin was passieren soll. Die Ereignisse folgen einer höheren Ordung und nicht meinem kleinen, begrenzten Vorstellungsvermögen. Es macht also viel mehr Sinn das Bewusstsein auf diesen grösseren Geist, die Wahrnehmung der grösseren Zusammenhänge zu richten und ihnen zu vertrauen.

Und trotzdem ist diese verstandesmässige Kontrolle über mein Leben noch immer schwierig loszulassen. Ich fühle mich als ob meine Konditionierung mit dem Ratio alles zu managen, mich immer wieder einholt wie eine lästige Gewohnheit. Ständig will ich alles verstehen und begreifen wie es funktioniert um meine begrenzent Vorstellungen besser umzusetzen.  Dabei sehe ich gar nicht mehr was das Leben für mich bereit hält, die tollsten Gelegenheiten nehme ich nur widerwillig wahr.

Ent-Täuschung: hurra!

Plötzlich wurde mir die Sinnhaftigkeit der Ent-Täuschung ganz deutlich klar: die Täuschung ist vorbei, willkommen in der Realität! Willkommen im Hier-und-Jetzt! Willkommen im wahren Leben, abseits vom Kopfkino.Lima_Smila

Seitdem kann ich nur mehr lächeln, lachen und schön langsam sogar Freude haben an der Enttäuschung. Ich bin wirklich froh, dass es sie gibt, sonst wäre ich noch immer in meiner kleinen illusorischen Welt, die mein Verstand mir so einseitig zurecht zimmert.
Wie langweilig, wie ereignislos, wie vorhersehbar.

2 Gedanken über “Ent-Täuschung ist gut

  1. Klaudia

    Enttäuschung findet im inneren statt
    Das Leben und die Liebe im gelangt nach außen
    Nie an der Enttäuschung festhalten
    Nach außen gehen, lieben und leben
    Fällt dem inneren selbst nicht leicht
    Aber jede Enttäuschung lässt uns wachsen
    Lässt uns leben und lieben

  2. Eva-Maria Schaal

    Enttäuschung :
    ich tausche meine Wahrnehmung, die der Sinne, tausche meine Verarbeitung dieser Wahrnehmung, sei es durch Änderung der Gedankengänge und mittels der Kontemplation, tausche meine Gefühle hinsichtlich meines wohl zu selektierend enstandenen Bildes von etwas oder von jemand, entstanden durch meine womöglich zu starre Fixierung auf einen Splitter der Millionen Möglichkeiten, die uns Begegnungen, Ereignisse oder Zustände täglich neu anbieten, Möglichkeiten, die der Sache, dem Ereignis, dem Ziel meiner Erwartungen und Sehnsüchte innewohnen, akzeptiere und korrigiere mein momentanes Unvermögen, meine Hilflosigkeit gegenüber diesen Fakten oder Ereignissen, korrigiere meine Fata Morgana-Bild, welches meine Gefühle, mein Herz und meine Seele urplötzlich so tief berührte, aufwühlte, hinriss zu euphorischen Zuständen und wohl auch abstürzen ließ in tiefste Seelenschluchten – tausche aus dieser Erfahrung und Erkenntnis vieles oder alles aus, so gut es mir gelingt, so objektiv dies mir möglich ist, weil es mich innerlich beunruhigt, mich aus der Ruhe, der Harmonie, der Stille und des inneren Friedens gebracht hat… gehe weiter durch die Wüste dieser Stunden, Tage, Wochen hindurch, weg von meiner selbst erschaffenen Fata Morgana, einer Illusion, gehe hoffnungsvoll und zuversichtlich dem Horizont dieser „Seelenwüste“, diesem verwüsteten Seelenleben entgegen, mit der Gewissheit, dort das endlich real zu finden, wonach meine „dürstende Seele“ lechzte, zu finden mit erweitertem Bewusstsein, mit geläuterten und objektiveren Sinnen, mit vertiefteren Gefühlen und mit noch offenerem und größerem Herzen allen Ereignissen, allen Wesen und allem Leben gegenüber, gehe mit noch mehr Liebe für alles – v.a. auch mir gegenüber.
    Evama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.