Raus aus dem Keller

wie man helfen kann sich aus der Beziehung mit einem Narzissten zu lösen.

Ganz ehrlich: Hilfestellung von ausserhalb kann für jemanden in einer toxischen Beziehung Gold wert sein. Trotzdem erweist es sich als schwierig einen Co-Narzissten zu unterstützen, weil dieser selbst bereits viel Negativität aufgebaut hat und viele manipulative Verhaltensweisen für ganz normal hält. Zudem scheint er zwischen aufkeimender Hoffnung und Pessimismus ständig hin und her zu schwanken, sodass man sie/ihn beinahe für manisch depressiv halten könnte.

Warum will man helfen?

Meist wenden sich Leute an mich, deren Kinder, Geschwister, Elternteile oder beste Freunde langsam in eine narzisstische Beziehung getappt sind und sichtbar leiden. Gerade im Familienkreis fällt auf, wie der Betroffene sich zunehmend isoliert und durch die Partnerschaft an Lebensfreude verliert.

Leute leben teilweise im Keller, trösten sich mit Alkohol oder geraten in andere erbärmliche Situationen und schieben dabei das Problem meist auf sich selbst.

Dabei rede ich nicht davon, dass die Partnerschaft wichtiger wird, als die restliche Familie, sondern dass sehr wenig zwischenmenschliche Interaktion und Freude bei Familienfeiern oder bei anderen Gelegenheiten zu beobachten ist. Zudem bemerkt man. dass die Betroffenen an Elan und Esprit verlieren sowie die Leidenschaft an früheren Hobbies aus Rücksicht auf den Partner abhanden kommt. Die Lebensqualität scheint sich deutlich zu verschlechtern – bis hin zu gravierenden gesundheitlichen Problemen, aber auch Depressionen und Burnout.

5 gangbare Schritte

Mit den nachfolgenden 5 Schritten kann es gelingen einem lieben Menschen, der in eine toxische Beziehung geraten ist, effizient zu unterstützen

1 Feststellen, ob jemand tatsächlich diese Hilfe braucht

Das ist der wichtigste Punkt überhaupt: feststellen, ob es sich tatsächlich um eine ungesunde Beziehung handelt, bevor man voreilige Schlüsse zieht.

Folgende Qualitäten verschlechtern sich bei einem Co-Narzissten in einer narzisstischen Beziehung:

  • Kontakt und Austausch mit Mitmenschen wird immer weniger
  • Lebensfreude, Unternehmungslust ist deutlich geringer
  • Gesunde Ausstrahlung, Körperliche Widerstandskraft lassen nach
  • Gelassenheit, Geborgenheit fehlt, stattdessen Nervosität und Stress
  • das Denken und Reden wird negativer, pessimistischer, düsterer
  • Freiheitsgefühl, innerer Frieden scheinen zu fehlen. Misserfolge in vielerlei Hinsicht und es scheint als ob er/sie Pechvogel geworden wäre.
  • Die allgemeine Stimmung hat sich deutlich verschlechtert oder ist sehr starken Schwankungen unterworfen.

Wenn 5 dieser 7 Punkte zutreffen, kann man davon ausgehen, dass diese Person von einem Energieräuber resp. Narzissten stark beeinträchtigt wird.

2 Kontakt festigen, Verbündete finden

Auch wenn es sich manchmal schwierig oder herausfordernd darstellt, ist es wichtig die persönliche Bindung zu dieser Person, der man helfen will zu festigen – mit schönen Erlebnissen, positiven Gesprächen und guter Stimmung.

Die grösste Herausforderung dabei ist deren narzisstischen Partner zu ignorieren und nicht emotional auf ihn zu reagieren, selbst wenn er sich einzumischen versucht. Die Parole lautet das Gute und Schöne , das man miteinander hat zu pflegen und zu bewahren, sowie die unerwünschte Person völlig auszublenden.

Ein weiterer Schritt wäre noch weitere Familienmitglieder oder Freunde zu finden, die zu einer ähnlichen Einschätzung der Situation gekommen sind und sich mit ihnen abzusprechen. Auch das ist nicht ohne Herausforderung, denn man möchte nicht gemeinsam gegen den Narzissten vorgehen, sondern den geliebten Co-Narzissten unterstützen. Daher muss der Fokus immer wieder auf die Zukunft und die gemeinsamen Pläne gerichtet werden, sowie auch positive Wunschszenarien, die sich noch ereignen könnten.

Man verbündet sich also um sich gegenseitig positiv auszurichten, miteinander konstruktiv Pläne zu schmieden und sich gegenseitig zu motivieren.

3 Hoffnung durch weise Sprüche, positives Denken, GfK

Jetzt kommt der schwierigste Part, aber auch der, aus dem man am meisten lernt. Denn nur wenn man selbst der positive Einfluss ist, der im krassen Kontrast zum narzisstischen Verhalten steht, kann man wirklich helfen.

Der einfachste Schritt dabei lautet weise, alte Sprüche und Sprichwörter zu pauken und sich eine handvoll auszusuchen. Zum Beispiel „Jeder ist seines Glückes Schmied“ oder „Wo ein Wille, da ein Weg“ oder „Gut ist, wer Gutes tut“

Zusätzlich sollte man sich positives Denken angewöhnen und nach Möglichkeit alles schönreden.

Besonders wirkungsvoll hat sich auch gewaltfreie Kommunikation gezeigt, ein Prinzip nach Marshal M. Rosenberg, wo man von dein eigenen Bedürfnissen spricht und gerade Anklagen, Verurteilungen und Schuldzuweisungen ausspart.

Das bedarf einiger Anstrengung, aber man erlangt dadurch selbst extrem wertvolle Fähigkeiten, die überall von Nutzen sind.

Wenn man diese Techniken hartnäckig anwendet kann man mit seinem Hilfesuchenden auch an Zielen und Träumen arbeiten, die sie/ihn motivieren und die Situation verändern lassen können.

4 Herzübungen, Stimmung, Beten

Auch emotional können wir eine Menge bewirken, alleine durch unsere Ausstrahlung, aber auch weil gute Emotionen unsere positiven Gedanken unterstützen.

Dazu empfiehlt sich zum einen eine einfache Herzübung, bei der man die Hand auf die Brust – also auf das gefühlte Herz legt und dabei ganz ruhig atmet. Einige Minuten angewendet, bringt es einem rasch und effizient in ein liebevolles Gefühl.

Man möchte auch gute Laune weiter geben, also ist es wichtig möglichst oft und stabil in einer optimistischen und freudvollen Stimmung zu sein, um den Hilfesuchenden damit anzustecken.

Leute mit ausgeprägter Phantasie können sich zudem den Freund oder das Familienmitglied, den sie unterstützen wollen bereits glücklich und zufrieden visualisieren, vielleicht bei einem besonders erfolgreichen Ereignis oder Gespräch.

5 schrittweise Pläne miteinander schmieden

Schritt für Schritt miteinander nach vorne zu sehen ist die Arbeit, die die meisten verstehen oder kennen. Trotzdem ist das erst möglich und wirklich umsetzbar, wenn man genügend emotionale und mentale Festigkeit erlangt hat. Vielleicht verstehst du jetzt, warum es bislang auch nicht geklappt hat, obwohl die besten Ideen auf dem Tisch lagen.

Zuerst braucht der Co-Narzisst nämlich vertrauenswürdige Verbündete oder Gefährten, die sowohl durch die richtige Denke, als auch durch gute emotionale Ausstrahlung Anleitung und Richtung weisen. Solange der Narzisst und seine Verfehlungen im Mittelpunkt und Fokus stehen, solange wird es schwierig den Ausweg zu finden.

Also alternative Denkweisen und Gefühle sind gefragt, sowie die feste Entschlossenheit auf ein positives Ziel zu zusteuern – vereinfacht gesagt.

Fazit

Um den manipulativen, narzisstischen Taktiken entgegen zu wirken, muss man selbst das Gegenteil verkörpern und demonstrieren. Beinahe wie ein Vorbild, aber auf jeden Fall wie ein Verbündeter, der die Führung übernimmt und firm in die positive Richtung sieht, Herzenswärme und Verständnis zeigt sowie konstruktiv neue Ziele ansteuert.

Mit Entschlossenheit und Hartnäckigkeit lassen sich so auch kleine Entscheidungen klarer sehen, die nötig sind um gemeinsam den Weg aus dem Chaos zu finden, aber hinein in eine harmonische und liebevolle Zukunft.


Toi toi toi – Susanna

Post Author: Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.