Die 10-Tage Erfolgs-Technik

– inspiriert von Mitch Horowitz ( the 10 days miracle challenge).

Im Allgemeinen bin ich ja nicht so ein Fan von Challenges, schon allein das Wort Herausforderung klingt eigentlich anstrengend. Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen einige Techniken und Thesen einmal selbst zu überprüfen und dazu brauch es ein wenig Ausdauer. Zehn Tage erscheint mir da ein überschaubarer und sinnvoller Zeitrahmen.

Und natürlich würde es mich freuen, wenn einige Leute dabei mitmachen und auch ihre Erfahrungen schildern. ( gerne in den Kommentaren oder in einer Mail an mich)

Und hier kommt schon die einfache 5-Schritte Anleitung, die meiner Ansicht nach einfach umsetzbar ist:

Schritt1: Stecke dir ein mittelgroßes, aktuelles Ziel

Also etwas, was du dir wirklich wünscht, was dich freuen würde wenn es gelingt und dich auch einen Schritt weiter bringt im Beruflichen oder Zwischenmenschlichen – oder in einem anderen Bereich.

Es sollte nicht zu banal sein und auch nicht zu riesig, und du solltest es für möglich halten. Es muss nicht unbedingt in den nächsten 10 Tagen eintreten können, es genügt, wenn sich in den nächsten Tagen Entwicklungen anbahnen, die genau zu diesem Ziel führen.

Schritt2: Schreibe es in einem Satz auf

Versuche es in einem Satz allgemein zu formulieren und schreibe es auf Papier. z.B.: „ich möchte einen richtig großen Auftrag erhalten“ oder „ich möchte, dass meine Mutter stolz auf mich ist und mir das auch sagt“.

Du kannst auch sehr konkret werden und die wünschen, dass du einen gewissen Geldbetrag einfach so erhältst, oder ein Gewicht erreichst … was auch immer dir richtig große Freude machen würde, und wo du auch im Mittelpunkt stehst.

Tipp: Papier und Stift zum Aufschreiben verwenden, das wirkt 10fach!

Schritt3: 10 Kästchen

Auf deinen Zettel oder Papier-Seite machst du jetzt noch 10 kleine Kästchen unter deinem Ziel. Für jeden Tag eines, damit du dann jeden Tag abhaken kannst.

Schritt4: Fühlen

Dein Ziel ist deshalb für dich wünschenswert, weil du dich beim Erreichen toll fühlen wirst. Deine tägliche Übung besteht eigentlich nur darin dich auf dieses Gefühl einzulassen und dir vorzustellen wie du dich fühlen wirst.

Also stark, frei, sicher, geliebt, gelobt, erfolgreich – und natürlich glücklich!

Besonders vor dem Einschlafen und gleich beim Aufwachen solltest du an dieses Gefühl denken und versuchen es auch tatsächlich in deinem Körper zu spüren.

Stell dir zum Beispiel vor, dass du jemanden, von deinem tollen Erfolg erzählst und er sich mit dir freut. Natürlich sind auch Gedanken und Träume hilfreich, die dich in diesen Gefühlszustand bringen. Gerade tolle Erinnerungen oder Beispiele von anderen Leuten, die glücklich geworden sind, können dir helfen.

Schritt 5: Abhaken

Jeden Tag kannst du dann ein Kästchen als erledigt abhaken und dich ein wenig loben. Natürlich tendieren wir dazu das im Geiste zu machen, trotzdem erweist es sich als viel effektiver, wenn du das auf Papier machst. Das geschriebene Wort wirkt einfach wie ein Turbo, wie ein kraftvoller Verstärker auf dein Gehirn.

Nach 10 Tagen ist dein Training zwar erledigt, aber selbstverständlich kannst du weiter machen, denn es macht ja auch schließlich Spaß. Oder du verstaust den Zettel an einem Ort und betrachtest dein Ziel als erledigt.

Achtung Falle: nicht zu früh Ergebnisse erwarten!

So wie ein Gärtner ein Samenkorn pflanzt und es täglich gießt, bleibt er im Vertrauen, dass die Saat aufgehen wird. Er sät weiter und überlässt es quasi der Natur, dass sich die Pflanzen ganz natürlich entwickeln werden.

Sicher ist es schön, wenn schnell etwas sprießt, aber der richtige Zeitpunkt für das Aufgehen der Saat und eine gesunde, langfristige Entwicklung sind wichtiger, also lass es los und sich entwickeln.

Deshalb macht es Sinn sich nach diesen 10 Tagen wieder mit anderen Zielen zu beschäftigen. Erstens wartet man nicht krampfhaft auf bestimmte Ergebnisse und zweitens gibt es ja in jedermanns Leben ohnehin so viele Wünsche, dass man mehrere bearbeiten möchte.

Wann dann evaluieren?

Zeit ist eben kein planbarer Faktor, und ich empfehle ein paar Monate einfach vergehen zu lassen und sich vom Ergebnis der 10-Tages Challenge überraschen zu lassen. Deshalb macht es auch Sinn das Ziel eher generell zu formulieren, denn dann kann man es eher loslassen.

Sicherlich kann man sich auch so austricksen, dass man sich vornimmt, erst nach einem halben Jahr zurück zu blicken und aus genügend Distanz zu beurteilen, ob die Technik funktioniert und worauf es dabei ankommt.

Der Toptipp: das Gesetz der Anziehung so oft wie möglich nutzen

Alles was du tust, dass ein ähnlich tolles Gefühl in dir auslöst, wird dir helfen dein Ziel zu erreichen.

Stell dir vor, du bist ein Magnet und das, was du ausstrahlst, ziehst du auch an. Selbst wenn dir ähnlich positive Leute begegnen, vielleicht nur ein Lächeln auf der Straße im Vorbeigehen, dann ist das schon eine Bestätigung für deine positive Ausstrahlung.

Passiert dir genau das Gegenteil, dann erinnere dich wieder wie du dich fühlen möchtest, und was du gerne ausstrahlen möchtest. Auch wenn es einiger Konzentration bedarf – du schaffst das. Denn du selbst kannst bestimmen, wie du dich fühlen möchtest.

Nimm deine Macht in die Hand!


ALOHA Susanna

Hier noch ein Link zu Mitch Horowitz eBook (englisch)

Post Author: Susanna

1 thought on “Die 10-Tage Erfolgs-Technik

    Claudia

    (5. März 2021 - 14:59)

    Sehr stimmig für mich, momentan.
    Coole Idee. Ich werde den Versuch wagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.