Problemlösung

Wir reden die meiste Zeit von Problemen und beschäftigen uns auch geistig viel zu sehr mit Missständen. Mit Dingen, die unbequem sind oder sogar weh tun. Nur:

Wenn du heute ein Lied im Radio hörst, das dir nicht gefällt, würdest du es dann lauter drehen oder immer wieder hören wollen?

eigenes Zitat 😉

Genau so verhält es sich auch mit unangenehmen Situationen und Leuten. Anstatt den Radio einfach abzudrehen oder den Kanal zu wechseln, singen wir das doofe Lied im Geiste immer wieder oder wiederholen es für andere.

Neue Perspektive

Manchmal ändern die richtigen Fragen deine Sichtweise. Nimm mal irgendein kleineres Problem als Beispiel und stell dir selbst die Frage: „Was Neues will aus dieser Situation jetzt entstehen?“

Das kann durchaus etwas Positives sein oder sogar eine Verschlimmerung von Misständen, die erst zu einem radikalen Umschwung führen. Frag dich doch mal: „Wozu könnte diese momentane Situation gut sein? Was lernen wir daraus?“

Meist gibt es darauf sehr viele kleine Antworten und die einfachste ist immer: „was wir nicht mehr wollen“. Doch das ist überhaupt nicht befriedigend. Die Klarheit und Lösungen, die wir suchen liegen in den Alternativen des Problems.

Solange wir uns einreden, wir könnten nichts machen, oder die Dinge seien eben so, machen wir uns nur selber klein oder krank. Dann stecken wir wirklich fest in unserem Dilemma.

Sicht von oben

Doch die Welt verändert sich, ist in einer ständigen Dynamik von Ereignissen und Prozessen, die niemals stagniert. Sie bewegt sich vorwärts, manchmal auch nur so unmerklich wie ein Gletscher.

Unser Verstand beschäftigt sich viel zu sehr mit dieser momentanen Situation, oder noch schlimmer: mit angeblichen Fehlern aus der Vergangenheit. So reden wir oft miteinander und so sehen wir eigentlich zurück, während wir vorwärts gehen.

Denn in Wahrheit sind wir immer unterwegs in eine neue Zukunft, die nicht der Verstand kreiert, sondern nur interpretiert. Große Bilder und Zusammenhänge kann man besser von oben, aus viel Distanz sehen und dann erkennt man auch das geniale Zusammenspiel.

Kollaborateure

Das große Bild lässt auch erkennen, dass alle und alles miteinander zusammen spielt, wie in einem riesigen Orchester. Natürlich wollen da einige andere übertönen oder meinen falsche Töne bei den anderen zu finden.

Doch auch nur um sich selbst zu motivieren noch engagierter und inbrünstiger das eigene Instrument zum klingen zu lassen.

Egal wie sehr wir andere verurteilen oder anprangern – sie sind die notwendigen Mitspieler, die uns in Bewegung bringen und zu neuen Meisterleistungen anstacheln. Auch wenn wir dazu häufig länger brauchen und der Weg sehr anstrengend erscheint.

Pilot oder Rückbank?

Das ist rein eine Entscheidung des Geistes und des Bewusstseins. Des Gewahrseins seiner eigenen Herzenswünsche.

Sobald nämlich der Verstand versteht, wonach man sich im Augenblick am meisten sehnt und was im Moment am dringlichsten ansteht, erkennt er auch, dass genau das passiert.

Das heißt, das Herz, dein energetisches Zentrum hat genau die Dinge und Ereignisse angezogen, die genau jetzt gelebt werden sollen.

Der Geist hat jetzt die Wahl zwischen Freude an der Gelegenheit oder Ablehnung der augenblicklichen Situation.

Die Widerstände im Verstand mögen oft eine große Herausforderung sein, doch sie sind die einzigen Barrieren. Da wünschte man sich oft eine Gehirnwäsche – im wahrsten Sinne des Wortes. Und genau das gilt es dann auch zu tun: nämlich den Kopf frei machen von Ablehnungen, sonst wird man gar krank.

Ode an den Verstand

Lieber Verstand versteh doch:

  • es gibt gar keine Probleme, sie sind Vergangenheit
  • ich erfülle mir gerade Herzenswünsche – hab Freude daran
  • alle anderen Wünsche kommen nachher dran – wir haben noch viel vor – aufgeschoben ist doch nicht aufgehoben!
  • versuch öfter mal die Sicht von oben einzunehmen
  • ich werde immer besser und weiser – keine Sorge
  • mein gefühltes Herz ist der weise Steuermann, dem du zuarbeiten sollst
  • du darfst auch mal die Klappe halten und nur zusehen
  • umso schöner du die Geschichte unseres Lebens erzählst, umso besser
  • vieles ist einfach wurscht, also bitte kümmer dich nicht mehr darum
  • entspann dich einfach. Alles ist gut und alles ist richtig

ALOHA

Susanna

diesen Artikel als Video sehen?

Post Author: Susanna

1 thought on “Problemlösung

    Matthias

    (13. Mai 2020 - 12:12)

    Hallo Susanna Die Linner Linde besuche ich immer wieder mal gerne. ;-). Dafür fahre ich gern 1
    1/2 Stunden. Liebe Grüsse Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.