Hexenschuss – ein Selbstversuch

Am eigene Leib erfahre ich gerade, wie es sich anfühlt, wenn der untere Rücken völlig streikt. Die beste Gelegenheit selbst nachzuforschen, woher der Schmerz eigentlich kommt und mit welchen Themen er zusammen hängt.

Neue Fakten

Ich hatte noch in der Schule gelernt, dass sich angeblich der Ischiasnerv zwischen den Bandscheiben verklemmt hätte und er den stechenden Schmerz verursacht. Nun die erste Erkenntnis meines Selbstversuchs hat deutlich gezeigt, dass dem nicht so ist. Erstens plagen mich die Rückenschmerzen schon seit einigen Wochen, allerdings nur als penetrantes Ziehen rechts vom Steißbein bemerkbar.

Zweitens fühlt er sich eindeutig wie eine Verspannung an und ebbt ein wenig ab, sobald man die Muskeln zur Entspannung bringt. Jede unglückliche Bewegung aber lässt den Schmerz an anderer Stelle plötzlich auftauchen bis schließlich das gesamte hintere Becken völlig verspannt und unbeweglich wurde.

Eigene Beobachtungen

Mein Körpergefühl zeigte mir allerdings noch etwas anderes ganz deutlich: es war nicht allein die Muskulatur rund um die Lendenwirbel, die litt. Sogar mein Unterbauch recht geschwollen, und mein Harndrang sehr plötzlich und unberechenbar. Natürlich will ich jetzt nicht ins Detail gehen, was meine Verdauung angeht, aber eigenartig fand ich die Zusammenhänge doch. Scheinbar hat auch Ernährung ein gewisse Auswirkung auf den unteren Rücken, oder hängt zumindest irgendwie zusammen.

Ich bekam auch Fieber, schlief sehr viel und hatte massive Kreislaufbeschwerden. Dass das kein Zufall war, erkannte ich durch eine Nachbarin, die genau die gleiche Kombination von Symptomen ein paar Tage später hatte.

Forest Gump

Was mich auch schon immer gewundert hat, war die Bezeichnung Hexenschuss. Ich hatte dabei immer an die bucklige Hexe gedacht, oder eine die auf einem Besen reitet und sich genau in der Hüftgegend krümmt. Als mir aber nach zwei Tagen auffiel, dass mir eigentlich die Pobacke richtig weh tat, kam mir wieder der Spielfilm Forest Gump in den Sinn, den ich eine Woche zu vor wieder einmal gesehen hatte.

Der heldenhafte Forest hatte in Vietnam seine Kameraden aus dem Dschungel gerettet und dabei einen Schuss in den Allerwertesten abbekommen. Man sagte ihm damals es sei ein 1-Millionen-Dollar Schuss, was er gar nicht verstand, auch weil ihm keiner dafür Geld geben wollte. Und da ist doch der Zusammenhang: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit genau in den Hintern geschossen zu bekommen?

Soetwas kann nur einer Hexe gelingen! 😉

Ursachenforschung

Nächster Punkt der Detektiv-Arbeit: wozu bringt mich der Hexenschuss? Das ist eine der typischen Fragen, die man sich immer stellen sollte, wenn man einer Krankheitsursache auf die Spur kommen möchte.

Nachdem ich auch noch ein wenig Fieber und Kreislaufprobleme bekam verbrachte ich zwei Tage überwiegend im Bett. Also Ruhe geben und nicht überaktiv werden, würde ich jetzt mal so als grobe Antwort gelten lassen. Entspannen, Schlafen und Regenerieren.

Die zweite grobe Antwort ist auch die Körperhaltung wieder auf gerade ausrichten, insbesondere beim Sitzen vor dem Laptop. ( mach ich gerade)

Drittens ist für mich auch eine Art Standard Antwort: mir etwas ganz genau ansehen und richtig gründlich kennenlernen. Gerade den Hexenschuss hatte ich eben noch nie, aber doch einige Leute in meinem Umfeld und viele klagen auch über Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel. Also schau ich mir das jetzt auch ganz genau an!

Zusammenhänge

Als nächstes nachsehen auf welches Thema der Schmerz reagiert, also was besänftigt ihn oder was lässt ihn neuerlich aufflammen?

Die gerade Körperhaltung, also das gerade Rückgrat deutet gerade zu auf das Thema Integrität hin. Also Ehrlichkeit, Anstand und Fairness sich selbst und anderen gegenüber. Das ist klar.

Es geht aber noch ein wenig weiter, nämlich das Kommunizieren und Durchsetzten der eigenen Wünsche. Gerade das Sexualchakra, das hier betroffen ist, steht nämlich auch für die kreative Schaffenskraft – für das „Tun und Machen“ vereinfacht gesagt. Das heißt etwas will gelebt und umgesetzt werden, etwas möchte Gestalt annehmen durch mich.

Meine Freundinnen würden sagen: „Susanna, krieg deinen A*** hoch!“ ( erst nach ein paar Gläsern Prosecco natürlich 😉 )

Auflösung

Krankheit ist die Sprache des Körpers zum Verstand, der scheinbar völlig auf der Leitung steht oder in eine komplett falsche Richtung denkt. Begreifen wir also die Botschaft oder Aufforderung der körperlichen Beschwerden, so haben wir eine wertvolle Information gewonnen.

„Die Krankheit ist dazu da um dich wieder auf deinen Weg zu bringen“ hab ich mal in einem schamanischen Buch gelesen, nur dass wir unseren Weg niemals verlassen. Nur der Verstand gerät auf Abwege und verweigert uns dem Herzen und dem Offensichtlichen zu folgen.

Also im Prinzip könnte man sagen der Körper wehrt sich bloß gegen diese halsstarrigen und destruktiven Gedanken in unserem Kopf.

Pauschalrezept

Kommt man ihnen nicht gleich bei, dann kann man immer durch Meditation oder Ruhe in die eigene Mitte gelangen, mit oder ohne Fieber.

In meinem konkreten Fall ging es auch darum meine eigene Stimme zu finden und meine eigenen Pläne und Vorstellungen auszudrücken und auch zu kommunizieren. Sobald ich damit den ersten Schritt getan hatte, wurde alles immer klarer und einfacher. Selbst die befürchtete, negative Reaktion blieb aus und ich spürte wieder mein Rück-Grad 😉

Das war der Ausweg und es ist ja auch der Weg, den ich immer gehen möchte, der Weg des Herzens gepaart mit Ehrlichkeit und Offenheit. Das erfordert häufig Mut und mein Körper hilft mir quasi mich zu diesem Mut aufzuraffen. Zugegeben bringt uns auch jede Krankheit ein wenig in die Position der Schwäche und man ist versucht Mitleid zu heischen, aber sie zeigt auch dem Umfeld deutlich auf, wie lebens-wichtig es ist den eigenen Weg zu gehen und die eigenen, authentischen Entscheidungen zu treffen.


Alles Liebe, Susanna

Post Author: Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.