10 Schlüssel zu Freiheit

Diesmal stelle ich doch tatsächlich wiedermal etwas tolles Neues vor: Access Consciousness.

Vielleicht hast du schon von der Energietechnik Accessbars gehört oder gelesen, dazu gibt es auch ein System um den Verstand von eingrenzenden Gedanken zu befreien. Also die bewusste Komponente um an sich zu arbeiten, ergänzend zur rein energetischen Behandlung.

Skizzierung

Die Wortwahl bei AccessConsciousness ist recht nüchtern und minimal, die Inhalte entsprechen allerdings ganz den tiefen schamanischen Weisheiten und denen der indischen Mystiker. Aber gerade diese moderne Sprache macht Spass und ist vor allem für jedermann verständlich. Natürlich gibt es zu Beginn ein paar Fragezeichen, ob die Realität tatsächlich so anders ist, also OttoNormalverbraucher glaubt. Aber man hat wenigstens nicht die Hürde fremde Kulturen übernehmen zu müssen oder eine antike Sprache lernen zu müssen. ( Anm.: ein paar englische Ausdrücke sind schon dabei, aber das ist ja auch in unserem Sprachgebrauch beinahe normal geworden)

Ich komme gleich zu Sache: Hier sind die 10 Grundsätze, die bei access conciousness helfen sollen unseren Verstand von Mythen zu befreien, die unser Denken verbiegen:

  • Würde ein unendliches Wesen das wählen? ( Would an infinite being really choose this?)
  • Alles ist nur eine interessante Sichtweise. ( Everything is just an interesting point of view.)
  • Lebe in 10-Sekunden Einheiten. ( Live in 10-second increments.)
  • Lebe als Frage, nicht als Antwort. ( Live as the question, not as the answer.
  • Keine Form, keine Struktur, keine Bedeutung. ( No form, no structure, no significance.)
  • Keine Verurteilung, keine Diskriminierung, keine Unterschiede ( No judgment, no discrimination, no discernment.)
  • Keine Drogen irgendwelcher Art. ( No drugs of any kind.)
  • Keine Konkurrenz. ( No competition.)
  • Hör dir die Geschichte nicht an, erzähl sie nicht und glaub sie nicht. ( Do not listen to, tell, or buy the story.)
  • Keine Ausgrenzung. ( No exclusion. )

 

Alle Gedanken, die dem widersprechen werden gelöscht durch absichtliches Clearing und dessen mehrmaliger Wiederholung.


Und hier kommt die Susanna`sBlog-Transformation in positive Ausdrücke, falls du diese Schlüssel für dich auch noch anders verwenden willst. Z.B. als Orientierung mit welchem Mindset ein gutes Leben funktionieren kann:

  • Alles passiert immer zu meinem Besten und aus einem guten Grund. Es ist selbstgemacht.
  • Jeder darf die Dinge sehen, wie er will. Ich wähle bewusst meine Sichtweise.
  • Ich bin gerne präsent und spüre mich leben.
  • Ich bin lieber ein Lösungssucher und Rätsellöser, als ein Problememacher.
  • Alles halb so wild – raus aus dem Drama und rein in die Komödie. ( es darf gelacht werden)
  • Wir sind alle gleich viel wert, denn jeder trägt etwas Wertvolles mit in die Welt und ist nötig.
  • Ein klarer Verstand ist das Werkzeug um bewusst zu beobachten und zu gestalten.
  • Wir sind ein grosses Miteinander, jeder ist dein Mitarbeiter und Kollege.
  • Alte Geschichten sind nur Geschichten, schreib deine Zukunft neu – so wie du sie haben willst.
  • Alles hat seine Berechtigung und seinen Sinn, darauf kannst du vertrauen.

 

Natürlich könnte ich jetzt ein ganzes Buch darüber schreiben, warum und wieso diese zehn Leitsätze Sinn machen. Aber dazu hab ich gar keine Lust und vor allem will ich dir nicht den Spass nehmen, das selbst heraus zu finden.

Die Herausforderung

Ich kann mich noch gut erinnern, wie lange ich an meinem ersten Huna-Buch von Serge Kahili King herum studiert habe. ( „Jetzt ist der Augenblick der Macht!“) Diesen Prozess möchte ich nicht missen, denn er hat mir die Gehirnwindungen geöffnet und mich selbstständig denken gelehrt.  Und genau auf diesen Prozess des Umdenkens wollen wir uns vermehrt einlassen, weil wir dabei entdecken, dass was wir als Kinder erlebt und gedacht haben, realer ist, als was wir an Glauben von den Erwachsenen übernommen haben.

Im Prinzip laden uns diese modernen, spirituellen Lehren ein, zu unserem urspünglichen, kindlichen Erleben zurück zu kehren und alle negativen Gedanken kritisch zu durchleuchten – aus einer etwas zurückgelehnten Position, mit etwas Distanz zum Verstand. Auch in AcessConsciousness dreht sich viel um das „Gewahr-werden“ bzw. bewusst spüren und wahrnehmen, also aus dem Raum des Bewusstseins beobachten.

Das erinnert jetzt an Quantenheilung, Byron Katie und Eckhart Tolle, die sich genauso dem spirituellen Selbst nähern, indem sie den Verstand observieren und dann fokussiert einsetzten. Also die Wahrnehmung der unendlichen Stille, der Leinwand oder Bühne als Gefühlseindruck, aus dem heraus mittels Gedanken eine Schöpfung entsteht. Das ist auch das Geheimnis und die Sichtweise von indischen Mystikern wie Mooji und Sadhguru, sowie den Eingeweihten der Huna-Philosophie und vielen anderen indigenen Völkern.

Auf gehts!

So kurz erklärt und so lange mühsam wieder zurück geübt. …

Viel Spass damit, denn die moderne Spiritualität ist leicht und befreiend, auch wenn der Kampf mit dem Verstand und den Gedanken noch dazwischen steht. Aber es lohnt sich, diesen Verstand wieder auf Kurs zu bringen und den Paradigmenwechsel einzuläuten!

Alles Liebe, Susanna


P.S.: Hier kannst du Accessbars online lernen:

Access Bars® Ausbildungsseminar – mit Beate Nimsky

Post Author: Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.