Susanna BELLONI

häufige Fragen


Wie lange dauert eine Sitzung Reinkarnationstherapie und was kostet sie?

Zahlt die Krankenkasse etwas daran??

Kann ich mich nachher an Alles erinnern?

Wie soll ich mich für die Sitzung vorbereiten?


Warum soll ich gerade zu dir kommen?

Machst du Rückführungen mit Hypnose?

Welche Gefahren gibt es bei einer Rückführung?

Was sieht man sich bei einer Rückführung an?

Wozu ist eine Rückführung gut?

Was vermag eine Rückführung zu leisten?

Wird die Rückführung aufgezeichnet?

Videos zur weiteren Erklärung ~ (Teil 1 von 3)

___________________________________________________________________________

Wie lange dauert eine Sitzung Reinkarnationstherapie und was kostet sie?

Das ist individuell verschieden und abhängig davon wie gut sich der Klient entspannen kann und wie schnell die Erinnerungen kommen.
Wir geben uns dafür einen Zeitrahmen von 1,5 – 4 Stunden vor, oft brauchen wir allerdings nur 2-3 Stunden inklusive Vor- und Nachgespräch.
Selten, aber doch kann es vorkommen, dass in einer zusätzlichen Sitzung noch weitergearbeitet werden muss. Dies wird in der Sitzung selbst abgefragt und vom Klienten selbst bestimmt.

Ich verrechne dabei meine Zeitaufwand mit einem Stundensatz von CHF 120,- ab.

Zahlt die Krankenkasse etwas daran?

Da ich selbst geprüftes Mitglied beim Schweizer Naturheilerverband (SVNH ) bin, werden nur Ene3rgiearbeit zumindest von der Zusatzversicherung der Aquilana teilweise gedeckt.
Für Bedingungen zur Leistungsdeckung fragen sie bitte selbst direkt bei ihrer Krankenkasse nach, da sich die Details immer wieder ändern.

Kann ich mich nachher an Alles erinnern?

JA! – Man ist in diesem Entspannungszustand nicht weggetreten, sondern richtet nur seine Aufmerksamkeit ganz intensiv auf die Bilder, Gefühle und Eindrücke.
Das heisst man bekommt vielleicht Geräusche, die um einen herum sind nicht mit, weil man sich so sehr auf das Innere Geschehen konzentriert.

Die Eindrücke aus so einer Rückführung sind meist so intensiv, dass man sie nicht so leicht vergisst.
Es gibt aber auf jeden Fall ein schriftliches Protokoll, wo die wichtigsten Dinge detailiert festgehalten werden und man den Durchblick behält.

Wie soll ich mich auf die Sitzung vorbereiten?

Ich empfehle jedem Entspannungsübungen, Meditation oder autogenes Training zu üben, falls dies nicht bereits zu seinem Alltag gehört.
Für die Sitzung selbst ist es ratsam nicht zuviel Kaffee vorweg zu trinken und die Augen ungeschminkt zu lassen. Das hat lediglich praktische Gründe. Zusätzlich ist es sinnvoll Bedenken oder gar Ängste bezüglich der Rückführung vorher zu klären, damit du dich offen und locker auf die Sitzung einlassen kannst.

Warum soll ich gerade zu dir kommen?

Die Wahl der richtigen Person um so eine private Sitzung zu machen ist wichtig.
Es empfiehlt sich dabei völlig dem Bauchgefühl und der Sympathie zu folgen, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Ich stehe in meiner Arbeit für Bodenständigkeit, Herzenswärme und Hausverstand.
Mehr zu meiner Person auf der ÜBER MICH Seite

Machst du Rückführungen mit Hypnose?

Tiefe Hypnose ist nicht unbedingt notwendig um Erinnerungen hervorzuholen. Wir arbeiten mit einem Entspannungszustand der auch als leichte Trance oder Alpha-Zustand genannt wird.
Der Vorteil dabei ist, dass der Klient alles mitbekommt und sich an alles erinnern kann. Der Verstand ist also nicht „ausgeschalten“ sondern einfach nur ruhig gestellt und ähnlich wie kurz vor dem Einschlafen ist man dann nicht ganz weg, sondern einfach nur wohlig enspannt.
Um in diesen Alphazustand zu gelangen verwenden wir einen Countdown oder Energie-übungen plus einige Visualisierungen.

Welche Gefahren gibt es bei einer Rückführung?

Die Risiken oder „Gefahren“ gibt es meiner Ansicht nach keine – das ist auch ein Grund weswegen ich von dieser Methode überzeugt bin.
Was aber in seltenen Fällen passieren kann ist, das emotionale Probleme aufgewühlt werden und nicht befriedet, also aufgelöst. Das liegt auch in meiner Verantwortung und meinem gewissenhaften Handeln, dass Sie nicht mit emotionalem Ballast oder Schwermut die Rückführung beenden, sonder ganz im Gegenteil diese ablegen und freier und leichter wieder in den Alltag zurückkehren.

Ich lege auch wert auf ein Nachgespräch, wo wir noch ein paar Dinge durchgehen und sehe mir dabei meine Klienten ganz genau an, um sie in einem geerdeten und frischen Zustand nach Hause fahren lassen zu können.

Was sieht man sich bei einer Rückführung an?

Da ein vergangenes Leben lange ist und man davon auch meist mehrere hat, wählt man sich bei einer Rückführung aussagekräftige Szenen und Ereignisse aus einem früheren Leben aus.
Dies macht das Höhere Selbst des Klienten, also der Klient selbst.
Dabei werden die Situationen ausgewählt, die dem Klienten in seinem jetzigen Leben zum momentanen Zeitpunkt weiterhelfen sollen, bzw. etwas klar machen sollen, das ihn gerade beschäftigt.
Ausserdem gehen wir mit dem Klienten zu dem Zeitpunkt des Todes in diesem vergangenen Leben und sehen uns an was danach passiert.

Wozu ist eine Rückführung gut?

Die Rückführung kann Information über den eigenen Seelenweg klar machen und die Verwirrungen im Kopf klären. So kann man Geist, Körper und Seele wieder in Einklang bringen und versteht wie man sich selbst sein Leben manifestiert.
Was man in der Regel bei jeder Rückführung lernt ist folgendes:

  • sich selbst und sein Leben von einer höheren Warte aus zu verstehen
  • mehr Klarheit über sein Schicksal resp. schicksalshafte Zusammenhänge (Karma) zu bekommen
  • sich selbst und andere besser zu verstehen und so zu vergeben
  • die Angst vor dem Tod zu verlieren und Fragen über das Leben danach zu beantworten

Was vermag eine Rückführung zu leisten?

Erfahrungsberichte zeigen, dass Rückführung effektiv bei folgenden Themen erfolgreich angewandt wurde:

  • ÄNGSTE / PHOBIEN: Angst vor Dunkelheit, Wasser, Alleinsein, Verantwortung; Angst, Kinder zu gebären, Angst vor Schlangen, Spinnen, Pferden, Hunden, Höhe; vor dem Fliegen; Agoraphobie, Kaustrophobie, Angst vor gewissen Menschen; vor Männern, Fraün
  • SEXUELLE STÖRUNGEN: Frigidität, Impotenz, Ekel vor Geschlechtsteilen, Ablehnung von Sex, Horror vor Sex, Verweigerung, Orgasmushemmung
  • BEZIEHUNGSSCHWIERIGKEITEN: Hass auf X, Verachtung für X, Angst vor bestimmten Personen wie Vater, Mutter, Geschwister, Partner, Arbeitgeber. Und umgekehrt: deren Ablehnung, Abneigung
  • GEMÜTSKRANKHEITEN: Willenlosigkeit, Depressionen bis hin zum Selbstmordvorhaben, manische Zustände.ALLERGIEN: ausgelöst durch Tiere ( z.Bsp. Katzen- oder Pferdefell ), Staub, Pollen ( Heuschnupfen ), Metalle, Nahrungsmittel, Medikamente.
  • PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN: aller Arten, aber auch Bewusste, jedoch meist unbewusste Selbstbestrafungsmechanismen, Helfersyndrom
  • KOMPLEXE: Misstraün, Erfolglosigkeit, Selbstüberschätzung, Narzismus, Realitätgsflucht, Minderwertigkeitsgefühl; Mangel an Selbstvertraün, Selbstliebe, Durchsetzungsvermögen, seelische Wärme
  • ALPTRÄUME: Verfolgtwerden, Herunterfallen, Versagen, Plamierung, Bedrohung, stereotype Träume
  • KÖRPERLICHE GEBURTSMERKMALE oder -SCHäDEN: Aufdeckung der Ursache von Muttermalen, Klumpfuss, Hasenscharte, Wasserkopf, Mongolismus
  • „EINGEBILDETE“ KRANKHEITEN: bei diesen ist kein medizinischer Befund nachzuweisen, sie gehen meist auf frühere schwere Verletzungen oder Todeswunden zurück
  • PSYCHOMOTORISCHE STöRUNGEN: vom Stottern ( oft Angst, etwas falsches zu sagen ) bis zu Gebehinderungen; Tics
  • ZWANGSHANDLUNGEN / MANIEN: Schlüsselmanie, Waschmanie, Kleptomanie
  • KRANKHEITEN ( allgemein ): schwere oder unheilbare Krankheiten ( Krebs, MS, Epilepsie, Aids ), ständig wieder auftretende Symptome: z.Bsp. Herpes, Pilze; Schwachstellen am Körper; unerklärliche Krankheiten, chronische Krankheiten
  • PSYCHISCHE KRANKHEITEN: Verhaltensstörungen, Persönlichkeitsstörungen; Fugü, Somnambulismus, Katalepsie, Stresskrankheiten, Persönlichkeitsveränderungen
  • EIGENHEITEN: Süchte, störungen des Essverhaltens, Abneigungen aller Art, auffälliges oder abnormes Verhalten, Vorurteile ( gegen Rassen, Völker, Nationen, Geschlechter, Orte )

Wird die Rückführung aufgezeichnet?

Es hat sich in meiner Praxis bewährt eine schriftliche Zusammenfassung der Rückführung zu verfassen und diese per mail oder Post dem Klienten zu schicken.
Der Vorteil an dieser Vorgehensweise ist, dass wesentliche Elemente der Rückführung deutlicher klar werden und es auch keine Probleme mit der Aufnahmequaltät gibt.
Sie können gerne ein digitales Aufnahmegerät mitbringen oder eine SD Karte um sie mit meinem Camcorder aufzuzeichnen.


Hier noch ein Video von dem Lehrer Trutz Hardo, wo er Rückführungstherapie ausführlich erklärt Teil 1 von 3 :

Video Teil 2 von 3:

Video Teil 3 von 3: