Susanna BELLONI

Grundprinzipien eines guten Heilers

Ich habe ja schon viel darüber geschrieben, was nicht empfehlenswert ist, daher auch mal ein völlig konstruktiver Artikel mit dem Thema: worauf kommt es denn an, dass ich richtig gut werde als Alternativ-Therapeut?

Man kann das ganze Thema auf verschiedene Arten angehen, vorerst sind mir aber diese 5 Merkmale wichtig, die quasi grundlegend sind:

Augenhöhe – Spiegel 

Anders als in der Schulmedizin dürfen oder müssen wir es uns sogar heraus nehmen, nicht der Experte im Leben des anderen zu sein. Vielmehr werden wir zu einer Art Assistent oder Wegbegleiter, der durch seine Methoden hilft. Der Heiler ist der, der Lösungen aufzeigt oder hilft in der Tiefe selbst Lösungen zu finden.

Ein Heiler steht also nicht über den Problemen und erklärt wie er bereits selbst alles gelöst hat, sondern erkennt vielmehr sich selbst und seine eigenen Blockaden im Klienten. Er hat allerdings für sich eine Möglichkeit gefunden diese Schattenseiten zu bearbeiten und zu befrieden.

Verständnis

Nur einen Draht zur geistigen Welt zu haben ist bei weitem nicht ausreichend, vielmehr hat der Heiler aus den Informationen gelernt und sieht tiefere Zusammenhänge. Er entwickelt sich weiter und sein Verständnis der universellen Gesetzmässigkeiten wird durch sein eigenes Erleben gefestigt. Informationen aus Büchern oder von sogenannten Lehrern sind dabei irrelevant, sondern nur die eigenen Erfahrungen und das innere Wissen sind massgeblich.

Der Heiler versteht sich als zentrales Bindeglied in dem Geschehen rund um sich herum und nimmt sich nie aus. Denn er ist sich bewusst, dass er alles selbst gestaltet hat und alles, was ihm begegnet richtig und gut ist.

Ehrlichkeit 

Wenn sich ein Klient von einem Heiler oberflächliche Ratschläge oder Schuldzuweisungen erhofft, dann wird der Heiler da nicht mitmachen, sondern ihn respektvoll auf die grösseren Zusammenhänge hinweisen.

Ein guter Heiler ist dabei sich selbst gegenüber ehrlich genug um zu erkennen, welchen Spiegel ihn der andere vorhält und was im Augenblick von ihm verlangt wird. Er braucht keine oberflächliche Rolle zu spielen, sondern kann ganz er selbst sein und aus seiner Inspiration schöpfen.

Konsequenz

Auf Knopfdruck funktioniert der Heiler nicht einfach so, sondern er ist immer wer er ist. Es gibt keine Situation in seinem Leben wo er nicht gefordert ist ein Heiler zu sein und die tieferen Dynamiken zu sehen.

Es ist ihm weder wichtig was andere von ihm denken, noch bemüht er sich anderen zu gefallen. Er legt schlechtes Gewissen ab und Ängste, denn er lebt vor was er sich für andere wünscht.

Führung 

Der Heiler ist ein Anführer, der vorzeigt wie das Leben selbst bestimmt und gestaltet werden kann. Er bleibt dabei allerdings bescheiden, denn er weiss ohnehin, dass seine Bemühungen Früchte tragen werden. Daher arbeitet er hart an sich selbst um auch anderen den Weg weisen zu können.

Durch Selbstvertrauen und innere Stärke bewirkt er energetisch mehr, als durch Worte oder demonstrative Handlungen. Er ist einfach er selbst.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.